Es fallen ständig meine schwarzen Augen zu
Mein Körper atmet trocken in der Morgensonne
-Mann, du trinkst zu viel, das weißt du schon, ne?
Auf dem Morgenpflaster schleppt mein müder Schuh

Mein Magen krampft, und meine schwachen Beine zittern
Ruhe will mein Körper und mein Atem stinkt
Heiser meine Kehle, die die Nächte singt
Jeder meiner Schritte Schande unsren Müttern.

Aber noch bin ich nicht tot, oh nein, noch nicht
Würgend kann ich immer noch im Tanzen, Lachen,
Feiern, Saufen, Fremde lieben – alles machen

Und mach es, bis mein Körper endlich bricht
Bis ich nicht mehr blicken kann und nicht mehr stehn
Und lachend, aus dem Maule blutend untergeh.

Schreibe einen Kommentar